Bürgermeisterkandidat Josef Hederer

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Bürgermeisterkandidat Josef Hederer

Ich habe mich entschieden bei den Kommunalwahlen 2014 als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters von Haag anzutreten. Da Sie unter vielen Kandidaten die Wahl haben, möchte ich mich Ihnen persönlich vorstellen und meine Ziele und Einstellungen kurz erläutern.

Ich bin 53 Jahren alt. Nach meinem Abitur habe ich an der Fachhochschule Weihenstephan Landwirtschaft studiert. Nach einigen Jahren praktischer Arbeit bin ich mit meiner Familie 1990 nach Haag gezogen und bewirtschafte seitdem einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb in Rain.

Im Laufe der Jahre spezialisierten wir uns auf den Anbau von Gemüse nach den Richtlinien des Ökolandbaus. Da uns der Kontakt zu unseren Kunden sehr am Herzen liegt, verkaufen wir unsere Produkte nur auf Bauernmärkten. Als Vorstand des Haager Bauernmarktes ist es mir wichtig, dass Produkte aus der Region mit hoher Qualität angeboten werden. Aus diesem Engagement heraus entstand das Interesse sich in der Kommunalpolitik einzubringen.

Politische Überlegungen

In der PWG fand ich eine Gruppierung, die sich besonders für die Regionalität und die Eigenständigkeit des Marktes Haag einsetzt. Diese Eigenständigkeit des Marktes Haag weiter auszubauen, ist für mich die Grundlage für die folgenden Gedanken und Ziele.

Ortsmitte, Zehentstadel und Schlossturm sind die vieldiskutierten Themen des Wahlkampfes. Zentrale Bedeutung hat für mich die Gestaltung des Zehentstadels, da dieser sich im Besitz der Gemeinde befindet und deshalb ein zeitnahes Handeln möglich ist. Zusammen mit den Vereinen und eventuell der katholischen Kirche soll ein Treffpunkt entstehen, der das soziale Leben wieder in die Mitte Haags rückt. Die ehemalige Turnhalle als vielseitiger Veranstaltungsort, eine Bibliothek und Räume für Mukki, Bauernmarkt etc. schaffen die Grundlage für ein lebendiges Haager Zentrum.

Die Gestaltung des Bräuhausgeländes liegt nicht in der Hand der Gemeinde. Ich meine hier ist ein wohlwollender Schulterschluss mit den Investoren anzustreben. Schlossturm und angrenzendes Gelände ist in der Obhut der bereits ins Leben gerufenen Planungsgruppe. Eine Beteiligung der Bürger ist in meinen Augen der beste Weg ein gemeinsames Konzept zu verwirklichen.

Die Ortsdurchfahrt Haag und ihre Beruhigung ist realistischer Weise ein mittelfristiges Ziel. Hier soll uns der Grundsatz der Entschleunigung des Verkehrs und der Berücksichtigung einer geschäftsschonenden Baustellengestaltung leiten. Als erster Schritt ist die Erstellung eines professionellen Verkehrskonzeptes nötig.

Nach diesen im Zentrum des Wahlkampfes stehenden Themen, will ich noch einige Gedanken für den zukünftigen Weg der Gemeinde Haag aus meiner Sicht darlegen. Es ist notwendig regionale Produkte zu stärken und allen Bürgern anzubieten. Nicht nur Lebensmittelketten, sondern auch unsere Produkte und Dienstleistungen brauchen Raum für Entwicklung. Haag, als seit Jahrhunderten etablierter Markt, soll selbstbewußt seine Zukunft ausbauen. Gewerbe und Handel sind zielgerichtet zu entwickeln. Eine Ausweisung von Bauland und Gewerbegebiet ist mit Augenmaß anzustreben.

Um Ihnen die Entscheidung für die Wahl im März zu erleichtern und uns persönlich kennenzulernen, lade ich Sie recht herzlich zu unseren Veranstaltungen ein. (Termine)

Herzliche Grüße

Ihr Josef Hederer